Rettungsdienst_Titel.JPG
RettungsdienstRettungs-Dienst

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Erste Hilfe und Rettung
  3. Rettungsdienst

Rettungsdienst

Im Landkreis Traunstein leistet das Rote Kreuz den Rettungsdienst nahezu komplett und unterhält dazu sieben, rund um die Uhr besetzte Rettungswachen in Traunstein, Traunreut, Trostberg, Grassau, Ruhpolding, Fridolfing und Reit im Winkl sowie fünf Standorte für Notarzteinsatzfahrzeuge (NEF). Der Dadurch soll gewährleistet werden, dass an jedem beliebigen Ort im Landkreisgebiet, der an einer öffentlichen Strasse liegt, spätestens nach zwölf Minuten Fahrzeit ein Rettungsdienstfahrzeug vor Ort ist.Auf die verschiedenen Rettungswachen verteilt sind insgesamt 23 Einsatzfahrzeuge (10 Rettungswagen, 7 Krankenwagen und 6 Notarzteinsatzfahrzeuge).

Jährlich bewältigen unsere Mitarbeiter*innen ein Aufkommen von rund 28.000 Einsätzen - das sind im Schnitt mehr als 75 Einsätze pro Tag -  und legen dabei mehr als eine Million Einsatzkilometer zurück.

Mitarbeiter im BRK-Rettungsdienst

Hauptamtlich NebenamtlichAuszubildendeBFD
120 90 69

Hermann Schramm

Leiter Rettungsdienst
lrd@kvtraunstein.brk.de
Tel: 0861-98973-13

Jakob Goëss

Leiter Rettungsdienst     
lrd@kvtraunstein.brk.de
Tel: 0861-98973-13

MPG

Den Beauftragten für Medizinproduktesicherheit für den Bereich Rettungsdienst erreichen Sie unter der Mail-Adresse mpg@kvtraunstein.brk.de

Der Rettungsdienst: Im Notfall 112

Bei lebensbedrohlichen Notfällen (z.B. Herzinfarkt, Schlaganfall oder schwere Unfälle) alarmieren Sie bitte sofort den Rettungsdienst unter der Notrufnummer 112. Typische Veränderungen oder Symptome, die auf einen akuten Notfall hindeuten sind 

 

  • lageunabhängige Schmerzen in der Brust
  • akute Atemnot
  • Vernichtungsschmerz
  • Störungen des Bewusstseins
  • Kreislaufkollaps
  • Störungen der Sprache
  • Lähmungserscheinungen
  • Vergiftungssymptome
  • starker Blutverlust
  • sehr starke Schmerzen 

Über die europaweit gültige Notrufnummer 112 erreichen Sie die örtlich zuständige Integrierte Leitstelle (ILS). Diese nimmt Ihr Hilfeersuchen entgegen und alarmiert entsprechend der geschilderten Lage die erforderlichen Rettungskräfte- und mittel (z.B. Rettungswagen, Notarzt, Feuerwehr, Berg- und Wasserrettung). Die 112 ist vorwahlfrei, kostenfrei und funktioniert auch, wenn das Netz des eigenen Mobilfunkanbieters gerade nicht zur Verfügung stehen sollte. Hier erfahren Sie, was zu einem aussagekräftigen Notruf gehört.